COVID-ABSAGE! LIEDREZITAL: LES SIX

Absage auf Grund den verschärften kantonalen Covid-19-Massnahmen ab 24.10.2020

1920 entstand das Gemeinschaftswerk „Album des Six“, zu dem jeder der sechs KomponistInnen Georges Auric, Louis Durey, Arthur Honegger, Georges Milhaud, Francis Poulenc und Germaine Tailleferre ein Klavierwerk beisteuerte. Damals wie heute ist die Musik der „Les Six“ ein faszinierendes Kaleidoskop voller künstlerischer Ideen und lebenslanger Freundschaft: eine eigenwillige Preziose voller individueller Virtuosität und musikalischer Avantgarde, alltäglicher Melancholie und tiefsinniger Kuriosität, und einer überschäumenden Lebensbejahung. Dieser Klavierzyklus wird im Konzert durch entsprechende Liedzyklen der sechs KomponistInnen sowie durch Rolf Hermanns hintersinnigen Sprachwitz erweitert.

Dabei zieht Rolf Hermann die unterschiedlichsten literarischen Register: Von Pointen reichen Poetry-Slam-Texten „uff Wallissertitsch“, über autobiographisch gefärbte Erzählungen aus seiner Kindheit und Jugend im Wallis bis zu berührenden Gedichten über die Liebe und die Vergänglichkeit entführt er uns in eine Welt voller Alltags-Poesie. Dies ganz im Sinne der „Les Six“, die sich vom Romantischen Debussys und Wagners bewusst abwandten und sich dem Treiben am Montmartre, im Zirkus Médrano oder aber  entrückten Tagträumen hingaben. 

Die Liebe und die Eigenschaften der Frau und des Mannes werden pointiert kategorisiert und die Alltagsromantik stilisiert: Rilkes Schwan – ein Abbild der liebenden Seelen – wird bei Hermann zur Gans, von deren Rettung vieles abhängt. Hermanns Reh springt in die Rhone, während sich in Rilkes Hirschdame die Anmut der Welt spiegelt. Jede noch so absurde Geschichte hat einen tief empfundenen, wahren Kern, der uns auf uns selber zurück wirft. So spielt es keine Rolle, ob Hermann sieben Jahre Schafe gehütet hat, das Liedduo mit Franziska Heinzen und Benjamin Mead durch halb Europa reist und „Les Six“ bereits vor hundert Jahren in der Metropole Paris gelebt haben: Die großen Alltagsthemen sind zeitlos und werden durch die Lupe der Sprache und Musik aufs Neue beleuchtet. 

Franziska HEINZEN, Sopran
Benjamin MEAD, Klavier

Im Rahmen der Konzertreihe PIANOISSIMO

25. Oktober 2020
5:00 pm

Lotzwilerstrasse Langenthal

INFO