Mit ihren fein abgestimmten Konzertprogrammen begeistert das Liedduo mit der Schweizer Sopranistin Franziska Andrea Heinzen und dem deutsch-britisch-polnischen Pianisten Benjamin Malcolm Mead mittlerweile ein Publikum durch halb Europa: im Rahmen des Düsseldorf Festivals 2017 erklang während einer Schifffahrt ein RHEINISCHER LIEBESZAUBER; Vertonungen GOETHES UND DEN EMPFINDSAMEN DICHTERN waren Leitgedanke ihres Debüts am Schubertzyklus der Schubertiada a Vilabertran in Barcelona 2018.

Höhepunkte der Saison 2019 bilden u. a. ein zeitgenössischer Liederabend in der Konzertreihe IM ZENTRUM LIED in Köln, die Einladung an das SCHUMANNFEST in Düsseldorf sowie an das RHONEFESTIVAL in der Schweiz. Letzteres Konzert wurde vom Schweizer Radio SRF2 Kultur mitgeschnitten und im September 2019 ausgestrahlt. Das RILKE-Rezital von 2018 wurde ebenfalls vom Schweizer Radio SRF2 Kultur mitgeschnitten und in der Schweiz sowie auf BBC Radio 3 ausgestrahlt.2017 gewann das Liedduo den ersten Preis am 2. Internationalen Lied-Wettbewerb Rhein-Ruhr in Ratingen sowie den zweiten Preis am Sieghardt-Rometsch-Wettbewerb für Kammermusik. Außerdem wurde das Liedduo für sein künstlerisches Schaffen mit dem Kulturförderpreis Musik 2017 der Landeshauptstadt Düsseldorf ausgezeichnet.

Die Schweizer Sopranistin Franziska Andrea Heinzen studierte an den Musikhochschulen von Zürich und Düsseldorf. Ihre Ausbildung schloss sie im Frühjahr 2016 mit dem Solistendiplom/Konzertexamen mit Auszeichnung bei Jeanne Piland ab. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit Konrad Jarnot.
HEINZENS vielseitiges Konzert- und Opern-Repertoire spannt sich von Monteverdis Marienvesper über klassische Werke wie Haydns Schöpfung bis in die Moderne und Zeitgenössische Musik. So interpretierte sie u.a. 2018 im Echoraum des Mozartfests Würzburg kammermusikalische Werke Dieter Schnebels und erhielt neben zahlreichen freien Opernproduktionen Gastengagements an den Theatern von Trier, Ulm und Hagen.
Franziska HEINZEN ist Britten Pears Young Artist, Stipendiatin des Richard Wagner Verbands Dortmund, der Madeleine Dubuis Stiftung und wird von MusikPro unterstützt. 2017 erhielt sie den Kulturförderpreis des Kantons Wallis.

Begeistert vom gemeinsamen Musizieren studiert der deutsch-britisch-polnische Pianist Benjamin Malcolm Mead seit Herbst 2018 an der Royal Academy of Music in London Liedbegleitung und Kammermusik bei Michael Dussek und Malcolm Martineau. Aufgewachsen in einer Musikerfamilie in Deutschland studierte er 2011-2018 Klavier bei Prof. Boguslaw Strobel an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Meisterkurse mit Hartmut Höll, Wolfram Rieger, Ulrich Eisenlohr und Georg Friedrich Schenck ergänzen seine Ausbildung.
Im Februar 2019 wurde er mit dem Webb Award für Liedgestaltung am Richard Lewis Wettbewerb in London ausgezeichnet und wird im Januar 2020 sein Debüt in der Wigmore Hall geben.
Benjamin Malcolm MEAD wird durch die Norbert Janssen Stiftung, die Theodor Rogler Stiftung und den Leverhulme Trust gefördert und ist Stipendiat des Richard Wagner Verbandes Düsseldorf, der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now sowie Britten-Pears Young Artist. www.benjamin-mead.com

 

HIER GEHT ES ZU UNSEREN KONZERTPROGRAMMEN!

Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage für Ihren Anlass, Ihre Konzertreihe ein individuelles Programm für Sie zusammen. Wir freuen uns auf Ihre Email!

 

REPERTOIRE

Barber (Mélodies passagères), Amy BeachBerlioz, Berg (op. 2, 7 frühe Lieder), Bernstein (La bonne cuisine, Two love songs, I hate music), Charlotte BrayHenriette Bosmans, Nadia BoulangerBrahmsBritten, Butterworth, ChaussonRebecca ClarkeDebussy (ariettes oubliées), De Falla (Siete canciones populares), Daniel de Lange (Heine), Samuel De Lange (Nachts in der Kajüte op. 6), Diepenbrock, Fauré (Verlaine), Gurney, Juliana HallHindemith (Rilke-Lieder 1942), Johanna Kinkel, Manuela Kerer (Alma Phantasien), Josephine LangLigeti (Der Sommer), LisztLutosławski (Chantefleurs et chantefables, Pięć pieśni), Mahler (diverse, Lieder eines fahrenden Gesellen, Rückert), Meier (Lieder us em Tal), Fanny Hensel-MendelssohnMendelssohn, Mernier (Sonett), Messiaen (Poèmes pour Mi), MilhaudMozart, Mundry (Wenn, Wer), Muno (Four states of a Shakespearean character), Pejacevic (Mädchengestalten op. 42), Pfitzner (Alte Weisen), Irène PoldowskiPoulenc (Les fiançailles pour rire), Puig-Roget, QuilterRavel (cinq chansons grèques, chansons madécasses), Reimann (Impression IV, cinq fragments français de Rilke), Reutter (Ricarda Huch), Rihm (Ophelia sings), Rushton (Alone), Schubert (Vertonungen von Goethe und den empfindsamen Dichtern: Mathisson, Salis-Seewis, Klopstock, Hölty, Uz, Claudius, Kosegarten / Der Hirt auf dem Felsen / Goethe), C. Schumann (Am Strande, Lorelei, Die gute Nacht, Frage und Antwort, Warum willst Du andre fragen, Er ist gekommen, Liebeszauber), R. Schumann (op. 39, diverse), Schoeck (Schifferliedchen, Warum sind denn die Rosen so blass, Mit einem gemalten Band, Keine Rast, Suleika), Schönberg (Brettl, Das Buch der hängenden Gärten), Szymanowsky, Strauss, Sommer, Tailleferre (six chansons), TschaikowskyWalton, Webern, Wikström (3 Rilke songs), Wolf (Goethe, Mörike, Italienisches Liederbuch), Zabel (Neruda), Zender (Tres canciones)