DEBUT ALBUM "LES SIX"

 

Hier comme aujourd‘hui, la musique des „Six“ est un fascinant kaléidoscope d‘idées musicales, d’amitiés, d’une préciosité idiosyn- cratique riche en avant-gardisme, de mélancolie quotidienne, de profonde curiosité, de virtuosité ainsi que de passion; à redécouvrir.

L‘oeuvre collaborative „L’Album des Six“ à laquelle chacun des six compositeurs Georges Auric, Louis Durey, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Francis Poulenc et Germaine Tailleferre ont contribué, a été créée en 1920. Structuré par ordre alphabétique, l‘album dépeint les compositeurs dans leurs liens avec leurs différentes idées artistiques, leurs personnalités et amitiés de vie. Cent ans plus tard, l’album est élargi avec des cycles de mélodies correspondants. Aux côtés de compositions bien connues de Francis Poulenc ou Darius Milhaud, le disque est enrichi par deux premières mondiales des cycles de Georges Auric (1940) et Louis Durey (1920).

Release: 12.2.2021

Label: Solo Musica

COMMANDER

CHF 22 incl. livraison / EUR 20 incl. livraison

"Ein sehr ambitioniertes und wertvolles Album"

"Ein sehr ambitioniertes und wertvolles Album: Heinzen vermag mir ihrer ausdrucksstarken, ein gesundes Vibrato geschickt nutzenden klaren Stimme die so unterschiedlichen Miniaturen perfekt auszuformen und nimmt den Hörer sofort gefangen, nicht zuletzt dank der Vielfalt ihrer großen stimmlichen Ausdruckspalette, der auch Dramatisches ebenso gut ansteht wie die auf langem Atem nahezu vokalisenhaft vorgeführte Verträumtheit . Das ist ganz große Vortragskunst mit Stilvermögen, stimmungsvoll und adäquat accompagniert und in kleinen Solo-Piecen eingeführt vom einfühlsamen Pianisten."
M. Lehnert
Das Opernglas

"tiefes Stilgefühl & virtuos"

"mit tiefem Stilgefühl gesungenen Lieder, deren unterschiedlichen Geist und Anspruch sie mit ihrem schwebenden Sopran überzeugend einfängt ... Mead wird nicht nur durch die anspruchsvolle Lied-Begleitung, sondern auch die vielen kleinen Klavierstücke, darunter Poulencs brillante Valse in C oder Milhauds neoklassizistische Mazurka herausgefordert – und macht das virtuos."
Rolf Fath
Opera Lounge

Hommage suisse à Paris

"Autrement dit, si la France a un peu négligé ses Six, la Suisse, dont l’un d’eux était originaire, ne les aura pas oubliés en cette année de centenaire."
Première Loge

"Genial programmiert"

Brett Allen-Bayes
limelightmagazine.com

"Ein echtes Ausnahme-Album"

"Am 12. Februar geschieht etwas, von dem alle, die das Liedduo Heinzen Mead kennen, gefühlt dachten, es sei eigentlich längst passiert. Mit Les Six präsentieren Franziska Heinzen und Benjamin Mead ihr erstes Album. Es ist, wie alles, was die beiden machen, wirklich eindrucksvoll. Und so ist ein echtes Ausnahme-Album entstanden, das einen nach Frankreich entführt." Michael Zerban, o-ton.online

"Wahre Kostbarkeiten"

"[Franziska Heinzen] versteht es perfekt, den französischen Charakter der von ihr gesungenen Melodien wiederzugeben. Ihre Interpretationen leben von einem profunden Verständnis der Texte, die durch ihren ungekünstelten, schönen Gesang zu wahren Kostbarkeiten werden.“ Remy Franck, pizzicato.lu

"Mit allen nur denkbaren Klangfarben ausgestattet"

„Zwei junge Künstler, die mittlerweile schon einige Beachtung in der Musikwelt gefunden haben, stellen ihr Debut-Album vor – und ihren besonderen Interessen entsprechend, wählen sie das Ungewöhnliche. … [die Musik ist] zwischen spritziger Heiterkeit und melancholischen Tönen mit allen nur denkbaren Klangfarben ausgestattet.“