DEBUT CD "LES SIX"

 

Then as now, the music of „Les Six“ is a fascinating kaleidoscope of musical ideas and friendship; an idiosyncratic preciousness full of musical avant-garde, everyday melancholy, profound curiosities, virtuosity and passion that is in need of rediscovery.

The collaborative work „L’Album des Six“ was created in 1920, to which each of the six composers Georges Auric, Louis Durey, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Francis Poulenc and Germaine Tailleferre contributed a piece. Arranged alphabetically, the album summarises the composers through their connection with various aesthetic ideas, different personalities and lifelong friendship. 100 years later, the „L’Album des Six“ is expanded with corresponding song cycles from their oeuvres: In addition to well-known compositions by Francis Poulenc and Darius Milhaud, the first releases of the song cycles by Georges Auric (1940) and Louis Durey (1920) enrich the CD in a special way.

Recording date/venue: July 2020 / SRF radio studio Zurich

Recording producer, editor, engineer and mastering: Andreas Werner

Label: Solo Musica

Release: 12.2.2021

ORDER

CHF 22 incl. postage / EUR 20 incl. postage 

 

 

 

 

 

 

 

 

For reading the whole review, please click on the star. 

ambitioniertes & wertvoll, ausdrucksstark & einfühlsam

"Ein sehr ambitioniertes und wertvolles Album: Heinzen vermag mir ihrer ausdrucksstarken, ein gesundes Vibrato geschickt nutzenden klaren Stimme die so unterschiedlichen Miniaturen perfekt auszuformen und nimmt den Hörer sofort gefangen, nicht zuletzt dank der Vielfalt ihrer großen stimmlichen Ausdruckspalette, der auch Dramatisches ebenso gut ansteht wie die auf langem Atem nahezu vokalisenhaft vorgeführte Verträumtheit . Das ist ganz große Vortragskunst mit Stilvermögen, stimmungsvoll und adäquat accompagniert und in kleinen Solo-Piecen eingeführt vom einfühlsamen Pianisten."
M. Lehnert
Das Opernglas

"tiefes Stilgefühl & virtuos"

"mit tiefem Stilgefühl gesungenen Lieder, deren unterschiedlichen Geist und Anspruch sie mit ihrem schwebenden Sopran überzeugend einfängt ... Mead wird nicht nur durch die anspruchsvolle Lied-Begleitung, sondern auch die vielen kleinen Klavierstücke, darunter Poulencs brillante Valse in C oder Milhauds neoklassizistische Mazurka herausgefordert – und macht das virtuos."
Rolf Fath
Opera Lounge

Schweizer Würdigung einer französischen Gruppe

"wenn Frankreich seine Six ein wenig vernachlässigt hat, wird die Schweiz, aus der einer von ihnen stammte, sie in diesem hundertjährigen Jubiläumsjahr nicht vergessen haben."
Première Loge

"Ingeniously programmed"





Brett Allen-Bayes
limelightmagazine.com

"An outstanding duo presents French avant-garde pearls"


Jolanta Łada-Zielke
klassik-begeistert.de

"Ein echtes Ausnahme-Album"

"Am 12. Februar geschieht etwas, von dem alle, die das Liedduo Heinzen Mead kennen, gefühlt dachten, es sei eigentlich längst passiert. Mit Les Six präsentieren Franziska Heinzen und Benjamin Mead ihr erstes Album. Es ist, wie alles, was die beiden machen, wirklich eindrucksvoll. Und so ist ein echtes Ausnahme-Album entstanden, das einen nach Frankreich entführt."
Michael Zerban, o-ton.online

"True treasures"

"[Franziska Heinzen] perfectly understands how to reproduce the French character of the melodies. Her interpretations live from a profound understanding of the texts, which become true treasures through her unaffected, beautiful singing.
Remy Franck, pizzicato.lu

"Mit allen nur denkbaren Klangfarben ausgestattet"

„Zwei junge Künstler, die mittlerweile schon einige Beachtung in der Musikwelt gefunden haben, stellen ihr Debut-Album vor – und ihren besonderen Interessen entsprechend, wählen sie das Ungewöhnliche. … [die Musik ist] zwischen spritziger Heiterkeit und melancholischen Tönen mit allen nur denkbaren Klangfarben ausgestattet.“
Renate Wagner, onlinemerker